Ökobilanzen von Energieprodukten

Life Cycle Assessement of Biomass-to-Liquid Fuels

Ziel dieser Ökobilanzstudie ist die Beurteilung der Umweltbelastungen, welche aus der Nutzung von synthetischen Biokraftstoffen entstehen. Mit den Bewertungsmethoden Eco-Indicator 99 und Umweltbelastungspunkte 2006 werden synthetische Treibstoffe (BTL: biomass-to-liquid) mit heutigem fossilem Benzin verglichen.

Ökobilanzen von Energieprodukten

BTL-Treibstoffe können aus unterschiedlichen Ausgangsmaterialien wie Holz, Stroh oder Bioabfällen produziert werden. Dabei wird mittels Vergasung des Rohstoffes ein Synthesegas erzeugt, welches in einem zweiten Schritt zu Treibstoff synthetisiert wird. Zurzeit ist das Verfahren noch nicht marktreif. Grundsätzlich bestätigt die Studie die Erkenntnis, dass die Nutzung von Abfällen, Reststoffen und Waldholz meist tiefere Umweltbelastungen verursacht als die Nutzung von Agrarprodukten. Unter der Annahme, eine Anlage solle möglichst viel Treibstoff produzieren, schneiden Anlagen mit Nebenprodukten wie Strom und Wärme in der Ökobilanz schlechter ab. Wie bei anderen Produkten besteht auch bei BTL-Treibstoffen ein Zielkonflikt zwischen möglichst hohen Flächenerträgen auf der einen Seite und niedrigen Umweltbelastungen auf der anderen.

Im Vergleich zu fossilen Brennstoffen kann mit den BTL-Treibstoffen eine deutliche Reduktion der Treibhausgasemissionen und des nicht-erneuerbaren Energiebedarfs erreicht werden. Je nach Bewertungsmethode zeigen BTL-Treibstoffe jedoch auch ähnlich hohe Gesamtbelastungen wie Biotreibstoffe der ersten Generation. In dieser Studie werden die Umwelteinwirkungen von Treibstoff aus Biomasse nur mit denen fossiler Energieträger verglichen. Es wird ausser Betracht gelassen, welche Einwirkungen alternative Nutzungsarten der Biomasse verursachen würden.


Zum Seitenanfang
Letzte Änderung 16.09.2015