Abklärungen zu den Eigenschaften von Düngerprodukten aus der Gülleaufbereitung

Teil 1 & 2.

Inhalt: Hofdünger spielen in der landwirtschaftlichen Praxis als Lieferanten von Nährstoffe eine wichtige Rolle. Die erhöhten Stickstoffflüsse aus der Düngung führen zu Umweltbelastungen wie Versauerung und Überdüngung natürlicher Ökosysteme, Belastung von Gewässern und Verstärkung des Treibhauseffektes. In dieser Studie wird untersucht welchen Beitrag die technische Aufbereitung von Hofdüngern zur Reduktion der Stickstoff-Verluste leisten kann.

Zusammenfassung: In dieser Studie wird Schweinegülle in einer Biogasanlage vergärt und danach separiert. Die flüssige Phase aus der Separierung wird nachfolgend mittels Membrantrennverfahren (Ultrafiltration, UF; Umkehrosmose, RO) weiter aufbereitet. Zusätzlich wird das Konzentrat aus der RO in einer Ammoniakstrippanlage weiterbehandelt. Die Produkte aus den verschiedenen Aufbereitungsstufen werden in Gefäss- und Feldversuchen auf ihre pflanzenbauliche Effizienz (Erträge, Stickstoff-Ausnutzungseffizienz) sowie ihre möglichen Auswirkungen auf die Umwelt untersucht.
Die aus der Aufbereitung gewonnenen Düngerfraktionen sind zur landwirtschaftlichen Düngung geeignet. Die Stickstoffverluste können bei Ausbringung mit emissionsmindernden Techniken aufgrund der höheren Stickstoff-Ausnutzungseffizienz reduziert werden. Die aufbereiteten Düngerprodukte zeigen im Feld im Vergleich zur unbehandelten Gülle mit den gleichen Stickstoffgehalten jedoch keinen Mehrertrag.


Zum Seitenanfang
Letzte Änderung 16.09.2015