Wege zum Bioenergiedorf

Wege zum Bioenergiedorf. Leitfaden für eine eigenständige Wärme- und Stromversorgung auf Basis von Biomasse im ländlichen Raum

Bioenergiedörfer sind ein wichtiger Baustein für eine zukunftsfähige Energieversorgung im ländlichen Raum. Der vorliegende Leitfaden richtet sich an interessierten Akteure, die sich für eine nachhaltige Regionalentwicklung einsetzen möchten.

Wege zum Bioenergiedorf

Das erste Bioenergiedorf in Deutschland namens Jühnde stiess national und international auf grosse Resonanz. Die gelungene Umgestaltung der Energieversorgung im Modelldorf Jühnde konnte zeigen, dass eine Dorfgemeinschaft „Berge versetzen“ kann. Das Hauptaugenmerk dieses Leitfadens liegt auf der Darstellung der sozialen Machbarkeit von Bioenergiedörfern, der Vorstellung von Konzepten für einen naturschonenden Anbau der benötigten Biomasse und den rechtlichen Fragen aus der Sicht der daran beteiligten Personen. Die technische Machbarkeit wird in einem anderen Leitfaden derselben Herausgeber behandelt.

Im Rahmen dieses Leitfadens ist der Begriff „Bioenergiedorf“ an folgende Voraussetzungen geknüpft: Die Deckung des gesamten Stromverbrauchs und der Hälfte des Wärmebedarfes durch Biomasse sowie der Bedingung, dass die Bioenergieanlagen zu mindestens 50% im Eigentum der Wärmekunden und der Biomasse liefernden Landwirte ist.

Die Grundaussagen dieses Leitfadens ist, dass die Realisierung eines Bioenergiedorfs weniger von der technischen Machbarkeit, als von der sozialen Machbarkeit abhängt. Dieses Gemeinschaftsprojekt kann nur realisiert werden, wenn auf die Unterstützung verschiedener Akteure gezählt werden kann. Als Schlüsselpersonen sind hier die Landwirte und die Haushalte zu nennen. Bioenergiedörfer bieten vielzählige Vorteile: Beispielsweise kann der Ausstoss von Kohlendioxid pro Einwohner innerhalb weniger Jahre um mindestens 50% reduziert und Nährstoffkreisläufe weitestgehend geschlossen werden. Zudem wird die regionale Wirtschaft im ländlichen Raum ird durch neue Einkommensquellen verbessert und die Versorgungssicherheit vergrössert. Diese Vorteile gelten global. Insbesondere in Entwicklungsländern können Bioenergiedörfer zu einer deutlichen Verbesserung der Lebensbedingungen beitragen.


Zum Seitenanfang
Letzte Änderung 16.09.2015