Agriculture in climate change A background report of cipra.

Der vorliegende Bericht befasst sich mit den Anpassungsstrategien für den Landwirtschaftssektor in den Alpen. Der Landwirtschaftssektor ist von den Auswirkungen des Klimawandels nicht nur direkt betroffen, sondern trägt auch selbst zur Freisetzung von Klimagasen bei. Die Biomasse nimmt sowohl bei den Anpassungsstrategien als auch bei der Reduktion von Klimagasen eine wichtige Rolle ein.

Agriculture in climate change A background report of cipra.

Im Rahmen des Projekts "cc.alps - climate change: thinking one step further!” untersucht die Internationale Kommission zum Schutz der Alpen (CIPRA) Massnahmen zur Anpassung an den Klimawandel in den Alpen und analysiert die Auswirkungen dieser Massnahmen auf Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft.
Die Klimaerwärmung war in den Alpen besonders deutlich: Die Temperaturen sind zwischen dem späten 19. und frühen 21. Jahrhundert um 2°C angestiegen und damit um mehr als doppelt so viel als durchschnittlich in der nördlichen Hemisphäre. Gemäss dem Szenario A1b des IPCC (Intergovernmental Panel of Climate Change), das einen ausgewogenen Energiemix voraussetzt, wird bis Ende des 21. Jahrhunderts in den Alpen ein Temperaturanstieg von 3,9°C zu verzeichnen sein. Die Erwärmung wird besonders in den Hochalpen (> 1500 m.ü.M.) am deutlichsten sein. Hier wird ein Temperaturanstieg von 4,2°C erwartet.
Die wichtigsten Auswirkungen des Klimawandels sind eine stärkere Bodenerosion, Änderungen im Wasserhaushalt, Änderungen der Vegetationsperioden und Anbaugebiete sowie die Zunahme von extremen Wetterereignissen und schwankenden Ernteerträgen. Wichtige Anpassungsstrategien, um Ertragseinbussen und andere Risiken erfolgreich zu reduzieren, sind eine nachhaltige Bodenbewirtschaftung, nachhaltiges Wassermanagement und die Verbreitung von Informationen und technischem Know-how. Von ebensolcher Wichtigkeit sind Massnahmen zur Reduktion der Treibhausgasemissionen in der Landwirtschaft. Dazu gehören eine geeignete Gülle- und Bodenbewirtschaftung und die Bioenergieproduktion. Einige Best Practices Beispiele werden aufgezeigt.

Schlagworte: Produktion

Zum Seitenanfang
Letzte Änderung 16.09.2015