Sonne und Holz für Warmwasser und Heizung

Der Klimawandel und knapper werdende fossile Energieträger sind wichtige Gründe, um auf einheimische CO2-neutrale Energiequellen umzusteigen. Holzenergie kombiniert mit Sonnenenergie ist eine attraktive Alternative für Einfamilienhäuser wie auch für Grossüberbauungen. Dieser Artikel liefert Hintergrundwissen und Anwendungsbeispiele im Bereich Holzenergie und Sonnenenergie für Hausbesitzer und Bauherren.

Sonne und Holz für Warmwasser und Heizung

Holzenergie ist heute nach der Wasserkraft die zweitwichtigste einheimische Energie. Dank ausgeklügelter Technik kann die wertvolle Energiequelle aus dem Schweizer Wald mit höchstem Wirkungsgrad und geringen Emissionen zu wirtschaftlich vertretbaren Kosten genutzt werden. Die Sonnenenergie ergänzt die Holzenergie optimal. Im Sommer kann das Warmwasser über die Sonnenkollektoren beheizt werden und im Winter unterstützt die Sonnenenergie die Holzheizung.

Wer heute vor dem Entscheid für eine neue Heizung steht, hat die Qual der Wahl: Welches System liefert auch noch in zwanzig Jahren zuverlässig und bezahlbar Wärme, und dies möglichst ohne CO2-Ausstoss? Solarenergie ist für viele Bauherrschaften die Wunschenergie, die allerdings in den meisten Fällen eine Zusatzheizung benötigt. Was liegt näher als Holzenergie in ihren verschiedenen Anwendungsformen? In der sonnigen Jahreshälfte ersetzen die Sonnenkollektoren den ineffizienten Teillastbetrieb der Holzheizung, die wiederum im Winterhalbjahr die mangelnde Sonne unterstützt.

Dank dem Weitblick und der Sensibilisierung der Bevölkerung stieg der Anteil der Holzenergie am Gesamtenergieverbrauch bis 2009 auf mehr als 4%. Das entspricht einem Verbrauch von etwa 4.1 Millionen Kubikmetern Holz. Die gegenwärtig genutzte Holzenergiemenge lässt sich um weitere ca. 50% steigern, ohne unsere Wälder zu plündern.

Fast alle Kantone bezahlen Förderbeiträge an Sonnenkollektoren, viele Kantone unterstützen Holzheizungen. Zudem sind Investitionen in erneuerbare Energien fast überall steuerlich abzugsfähig.


Zum Seitenanfang
Letzte Änderung 16.09.2015