Harmoisierung Bioenergie-Inventar

Die Lebenszyklusanalyse (LCA) hat sich in den letzten Jahren in der Schweiz und international als wichtiges Werkzeug für die Beurteilung von Bioenergie bewährt. Biotreibstoffe können eine Reduktion des fossilen Energieverbrauchs und der Treibhausgasemissionen ermöglichen. Sie führen aber oft auch zu einer Verlagerung der Umweltauswirkungen und generieren dadurch neue Umweltprobleme. Dieser Schlussbericht ist in Englisch verfügbar. Eine ausführliche deutsche Zusammenfassung ist vorhanden.

Harmoisierung Bioenergie-Inventar

Der Bioenergiemarkt ist sehr dynamisch und wächst in Europa aufgrund der Beimischziele der Renewable Energy Directive (RED) stark. Die ökologischen Auswirkungen der Produktion und Nutzung von Energie aus Biomasse sind einerseits stark von neuen Energiepflanzen, landwirtschaftlichen Verfahren und Umwandlungstechnologien beeinflusst. Andererseits werden die Methoden für die Messung von Materialflüssen und Emissionen und für die Bewertung ihrer Auswirkungen auf die Umwelt ständig weiterentwickelt. Folglich ist es für die Beurteilung von Bioenergie von zentraler Bedeutung, sich auf den aktuellsten Stand der Technik, sowohl von den Daten als auch von der Methodik her, stützen zu können. Ziel dieses Projekts ist deshalb die Verbesserung, Harmonisierung und Erweiterung der ecoinvent-Inventare zur Bioenergie.

In diesem Projekt wurden verschiedene Aktualisierungen der Bioenergie-Inventare parallel durchgeführt. Einerseits wurde die Berechnung von Stickstoffemissionen in der Landwirtschaft und von Treibhausgas-Emissionen aus Landnutzungsänderung harmonisiert. Andererseits wurde die bestehende Parametrisierung der Kehrichtverbrennung weiter entwickelt. Zusätzlich wurden weitere neue Inventare für Energiepflanzen und Umwandlungsprozesse modelliert.

Die aus Umweltsicht besten Produktionspfade basieren auf der Methanisierung von Bioabfällen und auf Biomasse aus nachhaltiger Waldbewirtschaftung.

Die Studie bestätigt die hohe Variabilität in den Umweltbelastungsprofilen der Biotreibstoff-Lebenszyklen und damit die Notwendigkeit, einzelne Projekte mit spezifischen Daten zu untersuchen.


Zum Seitenanfang
Letzte Änderung 16.09.2015