Strom aus Biomasse

Das Dokument gibt Informationen über den aktuellen Stand der Strom- und Wärmeproduktion aus Biomasse. Es werden zudem Informationen zur Leistungsverfügbarkeit, zu Investitions- und Stromgestehungskosten in den Jahren 2035 und 2050 geliefert.

Strom aus Biomasse

Zu den energetisch nutzbaren Biomassekategorien gehören Holz, landwirtschaftliche Biomasse und biogene Abfälle. Es wird aufgezeigt, dass im Jahr 2014 Biomasse in der Wärmeproduktion 69% und in der Stromproduktion 65% von den erneuerbaren Energiequellen (ohne Wasserkraft bei der Stromproduktion) ausmachte. Des Weiteren wird die Vielfalt der Umwandlung von der Biomasse bis zum Endprodukt nähergebracht, insbesondere Verbrennung, Vergasung und Vergärung.

Mit Blick auf die Zukunft werden die Potenziale zusammengefasst. Das BFE beziffert für das Gesamtpotenzial von Strom, Wärme und Treibstoff 35 TWh Primärenergie im Jahr 2040. Dabei soll das Stromproduktionspotenzial bei etwa 2.5 bis 4 TWh liegen. Diese Schätzungen hängen aber stark von den zukünftigen Rahmenbedingungen und der Nachfrage ab. Gemäss Ausführungen sollen sich die Investitionskosten von Biogasanlagen bis 2035 um 40% reduzieren, während sie für Holzheizkraftwerke im selben Zeitraum gleichbleiben. Die Gestehungskosten für Strom aus Biomasse dürften sich bis 2035 auf 7 bis maximal 25 Rappen pro Kilowattstunde reduzieren.


Zum Seitenanfang
Letzte Änderung 16.01.2018