Handbuch zum Qualitätsmanagement von Holzhackschnitzeln

Hintergründe, Bereitstellung, Qualitätssicherung

Dieses Handbuch zeigt die Ergebnisse des Verbundprojekts «qualiS» – Brennstoffqualifizierung und Qualitätsmanagement in der Hackschnitzelproduktion als Beitrag zur Emissionsminderung und Nachhaltigkeit. Aus dem Projekt konnten zahlreiche Erkenntnisse zum Hackschnitzelmarkt und zur Produktion hochwertiger Hackschnitzeln für Anlangen gewonnen werden.

Handbuch zum Qualitätsmanagement von Holzhackschnitzeln

Durch Energieholz (eine regenerative und nachhaltige Energiequelle) kann die Umsetzung der Wärmewende massgeblich gefördert werden. Ohne diesen Beitrag lassen sich die europäischen Klimaschutzziele kaum erreichen. Betreiber solcher Holzheizungen leisten demnach einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und stärken die regionale Wertschöpfungskette. Grundlage für Energieholz ist die nachhaltige Bewirtschaftung von Wäldern, welche voraussetzt, dass der Rohstoff Holz als Brennstoff auch für künftige Generationen ausreichend vorhanden ist. Die Holznutzung in Heizungen ist heute aber an hohe Anforderungen Gebunden. Die Anforderungen beziehen sich vor allem auf die Effizienz und das Emissionsverhalten. Die Bundesimmissionsschutzverordnung stellt weitere strenge Vorgaben an Anlagebetreiber bezüglich Emissionsgrenzwerte für Staub und CO2. Hohe Brennstoffqualitäten lassen sich durch eine sorgfältige Hackschnitzelproduktion erzielen. Mit Massnahmen zur sekundären Brennstoffaufbereitung, wie z.B. Siebung und Trocknung, lässt sich der Wasser-, der Aschegehalt sowie der Feinanteile weiter verringern, was sich positiv auf die Brennstoffqualität auswirkt.


Zum Seitenanfang
Letzte Änderung 16.01.2018