Biokohle

Potential und Grenzen der Anwendung in der Land- und Forstwirtschaft

Biokohle hat das Potential für positive Wirkungen in vielen Bereichen. Das österreichische Bundesministerium thematisiert diese Wirkungen sowie auch die rechtliche Situation in Österreich.

  • Herausgeber: Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW)
  • Jahr: 2017
  • Seitenzahl: 94
  • Link zum Dokument
  • Hits: 510
Biokohle

Biokohle ist ein Sammelbegriff für Kohle aus verschiedensten organischen Materialien. Die Produktion von Biokohle erfolgt durch Erhitzen von organischen Materialien unter Sauerstoffmangel (Pyrolyse). Ein Beispiel dafür ist die gewohnte Holzkohle, für welche als Ausgangsmaterial Holz verwendet wird. Trotz der ähnlichen Herstellungstechnologien unterscheiden sich Holzkohle und Biokohle in ihren Anwendungszwecken fundamental. Während Holzkohle bzw. Grillkohle ausschliesslich zur thermischen Energieerzeugung eingesetzt wird, reicht das Anwendungsspektrum von Biokohle sehr viel weiter.

Für die Land- und Forstwirtschaft ist insbesondere die Verwendung von Biokohle als Bodenhilfsstoff relevant. Positive Wirkungen dabei sind die leichte Anhebung des pH-Werts und die dadurch bedingte erhöhte mikrobielle Aktivität, die Verbesserung der Verfügbarkeit von Nährstoffen, sowie die verminderte Toxizität von ausgewählten Schadstoffen. Gut versorgte, fruchtbare Böden mit neutralem bis hohem pH-Wert und hohem Gehalt an organischem Kohlenstoff profitieren von den physikalisch-chemischen Wirkungen von Biokohle weniger als saure, sandige und humusarme. Reine Biokohle ohne sonstige Additive kann aber auch den pH-Wert signifikant anheben, den Stickstoff immobilisieren und die Mikronährstoffe im Boden weniger pflanzenverfügbar machen.

Da Biokohle zu 50 bis 90 % aus Kohlenstoff besteht, welcher gegen biologischen Abbau und Mineralisierung sehr resistent ist (Verweilzeiten im Boden: Jahrzehnte bis Jahrhunderte), kann die langfristige Kohlenstoff-Speicherung im Boden durch Biokohle einen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Biokohle wird ausserdem in der Tierhaltung als Komponente der Einstreu und in der Veterinärmedizin eingesetzt, wo positive Effekte bezüglich der Vitalität der Nutztiere gezeigt werden konnten. Auch im Tiermagen kann die Biokohle verschiedene positive Wirkungen erzielen.

 

 

 

Schlagworte: Biokohle

Zum Seitenanfang
Letzte Änderung 25.02.2019