Grüngut ist eben nur grün richtig gut

Der Artikel erklärt die Probleme, die sich aus Plastik und anderen Fremdstoffen im Grüngut ergeben und führt Massnahmen zu deren Verringerung auf. 

Grüngut ist eben nur grün richtig gut

 

In Bezug auf Fremdstoffe gelten für Kompost und Gärgut folgende Grenzwerte: Der Kunststoff- und Alugehalt darf 0.1 % der Trockenmasse nicht überschreiten und generell dürfen Fremdstoffe wie Papier, Karton, Glas und Metalle maximal 0.4 % erreichen. Allerdings ergeben sich, selbst wenn diese Grenzwerte eingehalten werden, Probleme mit dem Verkauf der Produkte, denn die Fremdstoffe sind nach der Ausbringung auf den Feldern gut sichtbar. Massnahmen dagegen sind unter anderem mehrsprachige Information und Infoanlässe für die Bevölkerung und für Verwaltungen und Eigentümer von Liegenschaften, vergleichsweise happige Bussen, sowie Vorgaben an die Sammlung von Bioabfällen. Zudem können Kompostier- und Vergärungsanlagen mit Sortiersystemen ausgerüstet werden. Deren Anschaffungskosten sind jedoch sehr hoch und es ist noch unbekannt, ob dadurch ein Rebound-Effekt entsteht und die Bevölkerung ihre Bioabfälle schlechter von Fremdstoffen trennt.


Zum Seitenanfang
Letzte Änderung 28.04.2021